Japanischer Film mit koreanischer Schauspielerin
in Hauptrolle veröffentlicht

Der Regisseur von “The Journalist”, Michihito Fujii

“Ich hoffe, dass sich der japanische Premierminister (Shinzo) Abe diesen Film ansieht. Ich hoffe, dass es auch der koreanische Präsident Moon Jae-in tut”, sagte Mitsounobu Kawamura, Produzent des japanischen Films “The Journalist”, am 15. Oktober bei einer Nachrichtensendung Konferenz in Seoul und fügte hinzu, dass er den Film “unter unsichtbarem Druck” gemacht.

“The Journalist” handelt von einer Reporterin, die darum kämpft, die Wahrheit preiszugeben, obwohl ihre Regierung versucht, die Medien und die öffentliche Meinung zu ihren Gunsten zu kontrollieren.

Der Protagonist, der von der koreanischen Schauspielerin Shim Eun-kyung gespielt wird, ist ein Metro-Reporter für The Toto Shimbun. Die Besetzung eines Koreaners in der Hauptrolle eines japanischen Films erregte Aufmerksamkeit und wurde in beiden Ländern seit der Produktion des Films vielfach diskutiert.

Regisseur Michihito Fujii sagte: “Als Filmfigur, die Korea schon viele Filme mit tiefgreifenden sozialen Themen gesehen hat, wünschte ich mir, dass Japan ähnliche Filme produzieren würde.”

“Junge Leute in Korea interessieren sich mehr für Politik als ihre japanischen Kollegen. Ich bin neugierig, was die Medien, die Öffentlichkeit und Einzelpersonen in Korea denken, nachdem sie diesen Film gesehen haben.”

Kawamura bestritt auch Gerüchte, dass Shim besetzt wurde, weil japanische Schauspielerinnen einen Film gemieden hatten, der als kritisch für die japanische Regierung eingestuft wurde. “Shim ist intelligent und hat verschiedene Identitäten. Wir dachten also, sie sei perfekt, um den Charakter zu spielen, der die Wahrheit sucht.”

Fuji mischte sich auch ein, um Shims Schauspiel zu loben. Trotz der unterschiedlichen Drehbedingungen in Korea und Japan sagte er: “Shim hat außergewöhnliches Schauspiel gezeigt und die Sprachbarriere definitiv überwunden.”

“Nur wenige Schauspieler in Japan können ihre eigenen Vorschläge für ihr Schauspiel einbringen und sie vollständig erfüllen.”

Der Regisseur von “The Journalist”, Michihito Fujii, äußerte sich am 15. Oktober bei einer Pressekonferenz in Seoul einen Tag vor der Veröffentlichung des Films zur Veröffentlichung seines Films.

Bei der Veröffentlichung des Films in Korea unter hohen bilateralen Spannungen sagte Kawamura: “Ich denke, die Spannungen zwischen Regierung und Zivilbevölkerung sind zwei getrennte Dinge.”

“Bei Kultur geht es um die Interaktion zwischen Individuen.”

Fujii fügte hinzu: “Wir haben unser Herz in den Film gesteckt.”

“Ich hoffe, dass Korea und Japan in 10 bis 20 Jahren gemeinsam Filme machen können.”

18. Oktober, 2019, #1143 Seite 27

Print Friendly, PDF & Email